EFG Celle
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Celle (Baptisten)

Schutzkonzept der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Celle

Gemeindezentrum vorne Artikel Bild

Beschlossen in der Gemeindeleitung am 14.5.2020

(*durch staatliche Vorgaben und Verordnungen können sich kurzfristig immer wieder Lockerungen oder Verschärfungen ergeben, sodass einige Punkte der Verordnung vom 14.5.20 nicht auf dem aktuellsten Stand sind. Bei Fragen wendet euch gerne an unsere Pastoren und Gemeindeleiter.)

auf Grundlage des Schutzkonzepts des Bundes Ev.-Freik. Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. für das Feiern von Gottesdiensten in den Gemeinden des BEFG im Hinblick auf Covid-19/Coronavirus

Zum weiterlesen hier klicken:

Geltungsbereich: EFG Celle, Gemeindezentrum und Grundstück Wederweg 41, 29221 Celle

Grundsätzliches

Wir wollen gern wieder Gottesdienste feiern und Gemeindeveranstaltungen durchführen. Bei unserem Wunsch nach Normalität sehen wir uns als Teil der Gesamtgesellschaft und nicht in einer Sonderrolle. Das bedeutet, dass wir als Gemeinde die Notwendigkeiten zur Eindämmung des Virus anerkennen und unterstützen. Wir suchen medizinisch verantwortbare Wege, die den religiösen Bedürfnissen und dem Grundrecht auf freie Religionsausübung entsprechen und gleichzeitig die Bemühungen zur Eindämmung des Virus berücksichtigen. Selbstverständlich halten wir uns an die behördlichen und gesetzlichen Vorgaben. Dem dienen auch die Regelungen in diesem Schutzkonzept.

Verantwortlichkeiten

Die Verantwortung für den Erlass und die Steuerung von Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus trägt die Gemeindeleitung der EFG Celle.

Maßnahmen

  • Für Zusammenkünfte sind nur der GOTTESDIENSTRAUM – bis zu 80 Personen und der MEHRZWECKRAUM – bis 25 Personen

GOTTESDIENSTE am Sonntag

  • Wir führen auch Open-Air-Gottesdienste auf der großen Wiese am Gemeindezentrum durch.
  • Die Liveübertragung der Gottesdienste wird fortgeführt, auch wenn Gottesdienst im Gemeindehaus stattfindet – um Personen nicht auszuschließen, die sich dem Risiko der persönlichen Begegnung nicht aussetzen können oder wollen.
  • Besucher sollen eine Mund-Nase-Bedeckung oder einen Mund-Nase-Schutz tragen.
    • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
    • Im Gottesdienstraum stehen fest installierte Stuhlreihen. Zwischen Personen, die nicht aus einem Haushalt kommen, bleiben mindestens 3 Stühle frei. Ein Ordnungsdienst achtet auf die richtige Besetzung der Plätze.
    • Wir führen ein Anmeldesystem ein. Sind die Plätze belegt, sind nachkommende Gottesdienstbesucher auf andere Veranstaltungen, z.B. auf einen 2. Gottesdienst zu verweisen.
    • Die Nutzung der Verkehrswege wird markiert. Wir achten auf Einhaltung des Mindestabstandes (Abstandsmarkierungen für die Laufwege); erforderlichenfalls ist der entsprechende Bereich nur einzeln zu betreten.
    • Ein Ordnungsdienst wird eingerichtet, der auf die Einhaltung dieser Maßnahmen achtet.
    • Die Garderobe kann nicht benutzt werden.
    • Es stehen in ausreichendem Maße Flüssigseifen, Handtuchspender und Desinfektionsspender zur Verfügung.Handdesinfektionsmittel werden am Eingang bereitgestellt, Besucher sollten sich beim Betreten des Gemeindezentrums die Hände desinfizieren.
    • Die Reinigungskräfte reinigen alle Räumlichkeiten; hierbei werden insbesondere Türklinken, Handläufe und Lichtschalter desinfiziert. Die Arbeiten werden dokumentiert.
    • Im Gottesdienst verwendete Technik (Mikrofone, etc.) wird nach Ende des Gottesdienstes desinfiziert.
    • Auf regelmäßiges Lüften ist zu achten, da dies die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener Erreger reduziert.
    • Die Stühle aus dem Foyer werden weggeräumt.
    • Der Mutter-Kind-Raum steht maximal 3 stillenden Müttern zur Verfügung.
  • Die Kollekte wird bargeldlos eingesammelt, also digital oder durch Überweisung. An den Ausgängen wird je ein Kollektenkorb bereitgestellt.
    • Auf Gemeindegesang wird verzichtet.
    • Keine Chöre, Orchester, Blasorchester; Musiker achten auf die Abstandsregeln.
    • Beim Abendmahl kommen ausschließlich Einzelkelche zur Anwendung. Das zuvor mit Handschuhen geschnittene Brot wird den Teilnehmenden bspw. mit einer Greifzange in die Hand gegeben. Der Mindestabstand wird gewahrt.
  • Das Angebot eines Kindergottesdienstes wird geprüft. Es gelten die gleichen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen wie für den Gottesdienst.
  • Kirchencafé und Begegnungszeiten vor und nach dem Gottesdienst entfallen. Gemeinsame Mahlzeiten nach dem Gottesdienst finden nicht statt.
  • Dem Wunsch nach Seelsorge und Segnung nach dem Gottesdienst wird nur unter den oben genannten Hygieneregeln nachgekommen.
    • Die Kontaktdaten der Gottesdienstteilnehmenden inkl. Zeitpunkt des Gottesdienstbesuches werden in einer Liste festgehalten, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Gemeindeveranstaltungen während der Woche:

„Biblischer Unterricht unter Wahrung der genannten Abstands- und Hygieneregeln ist zulässig. Gemeindeveranstaltungen während der Woche sind im Rahmen der Glaubensausübung zulässig, ein lockeres Zusammentreffen der Gemeindemitglieder oder Arbeitstreffen jedoch nicht.“ (Landkreis Celle an EFG 14.5.2020)

Möglich sind Gemeindeveranstaltungen im Rahmen der Glaubensausübung, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im Mehrzweckraum oder Gottesdienstraum

  • begrenzt auf max. 1 Stunde Dauer.
  • mit klaren Zuständigkeiten für die Einhaltung der Regeln.
  • mit Voranmeldung, Liste der Teilnehmenden.
  • Ordnungsdienst wird namentlich benannt.

Generell gilt:

  • Die Gemeinde informiert über die Hygienestandards und Maßnahmen durch weitflächige Aushänge und Merkblätter
  • Die Beachtung der vorgenannten Maßnahmen ermöglicht es, dass der Mindestabstand zu anderen Personen zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann und es zu keinem Körperkontakt kommt.

Im Übrigen gilt: Alle SIND gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen. Niemals krank in den Gottesdienst! Personen mit erkennbaren Symptomen (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot) kommen nicht in die Gottesdienste bzw. bleiben zu Hause, bis der Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ärztlicherseits aufgeklärt ist.

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.

Celle, am 14. Mai 2020                                             Die Gemeindeleitung der EFG Celle