EFG Celle - Baptisten

Waldprojekt KiGa 2Waldprojekt 2015 des Kindergartens

Der Wald als Lebens- und Erfahrungsraum: Seit 1999 führen wir jedes Jahr im Mai mit unserer Kindergartengruppe ein Waldprojekt durch. Auch zwischendurch besuchen wir "unseren" Wald in Osterloh. Kinder brauchen Natur und Kinder lieben echte Abenteuer. Sie mögen Abwechslung und Bewegung, aber auch Ruhe und Entspannung. Der Wald ist dafür ideal geeignet. Er ist ein Abenteuerspielplatz der besonderen Art und bietet viel Raum für Bewegungs- und Entdeckungsfreude...

Im Wald kann eine Ruhe erfahren werden, wie sie die Kinder in ihrem Alltag häufig kaum noch erleben. Hier werden Dinge bemerkt, die einem vorher nicht mehr bewusst waren: wie z.B. das Rauschen der Blätter im Wind oder ein kleiner Käfer. An Waldtagen werden die Kinder mit Situationen konfrontiert, die für sie ungewohnt oder sogar neu sind. Ein steil abfallender Hang, im Weg liegende Äste oder auch der unebene Waldboden stellen für die Kinder eine Herausforderung dar. Das Kind probiert hier seine Möglichkeiten aus, schult seine motorischen Fähigkeiten und entwickelt Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten.

Waldprojekt KiGa 1Im Wald, ohne vorgefertigtes Spielzeug, mit geheimnisvoll wirkenden Bäumen und ungewohnten Geräuschen wird die Fantasie und Kreativität der Kinder angeregt. Ein Kiefernzweig wird zum Besen, Stöckchen werden zu Grillwürstchen, aus Zweigen, Blättern und Moos wird ein Häuschen für unseren Waldfreund Knut gebaut, aus Gräsern und Wildblumen Suppe gekocht und kleine Kiefernzapfen sind auf einmal Waldtiere.

Waldprojekt KiGa 3Mit Neugier und Offenheit sammeln Kinder im Wald eine Fülle sinnlicher Erfahrungen. Beim Tasten, Riechen und Hören sind Sinne angesprochen, die im Lebensalltag oft nur eingeschränkt genutzt werden.

Mit viel Spaß und allen Sinnen schulen die Kinder so ihre Körperwahrnehmung. Sie ertasten mit den Händen die raue Baumrinde, sie lauschen den Vogelstimmen im Wald und hören das Rascheln des Windes in den Ästen der Bäume. Sie entdecken winzige Käfer und Würmchen, leuchtende Wildblumen, geheimnisvolle Löcher in der Baumrinde, Ameisenwohnungen …

Beim Laufen spüren sie den weichen Waldboden unter ihren Füßen, hören das Rascheln der Blätter und Knacken kleiner Zweige, spüren den weichen Sand in der Sandkuhle und schnuppern den modrig-feuchten Geruch der Walderde oder eines morschen Baumes.

Waldprojekt KiGa 7Das Sozialverhalten und der Gemeinschaftssinn in der Gruppe können durch einen Aufenthalt im Wald positiv beeinflusst werden. Absprachen sind natürlich hier immer notwendig. Bringt jeder seine persönlichen Fähigkeiten konstruktiv ein, wird eine Aktion für alle zu einem positiven Erlebnis. Ein Aufenthalt im Wald ermöglicht aus pädagogischer Sicht für die gesamte kindliche Entwicklung förderliche Erfahrungen, die in vergleichbarer Form und Vielfalt kaum in einem anderen Umfeld gemacht werden können.

Im behutsamen Umgang mit Pflanzen und Tieren des Waldes lernen Kinder ganz nebenbei die Natur zu schätzen und zu schützen. "... und darum gehen wir immer wieder in den Wald!"

 

Der junge Mensch braucht seinesgleichen - nämlich Wasser, Dreck, Gebüsch, Spielraum. Man kann ihn auch ohne das alles aufwachsen lassen, mit Teppichen, Stofftieren oder auf asphaltierten Straßen und Höfen. Er überlebt es, doch man soll sich dann nicht wundern, wenn er später bestimmte soziale Grundleistungen nie mehr erlernt...

 (Alexander Mitscherlich)

Fotos:

Nächste Termine

19.11. (11:00-)
* Gottesdienst & mehr
20.11. (19:00-21:00)
* Bläserchor
21.11. (09:00-12:00)
* Ora et labora
21.11. (18:00-19:30)
* CELLEbration-Chor
21.11. (19:30-21:00)
* Taufseminar